Skip To Content

Netzarten

Wenn Sie ein Versorgungsnetz erstellen, wird automatisch ein Strukturnetzwerk mit vordefinierten Feature-Classes erstellt. Der nächste Schritt bei der Konfiguration eines Versorgungsnetzes besteht darin, mindestens eine Netzart für jeden Utility-Service hinzuzufügen, den Ihre Organisation bereitstellt.

Jedes Versorgungsnetz kann eine oder mehrere Netzarten enthalten. Sie können mehrere Netzarten für verschiedene Ebenen derselben Versorgungsressource erstellen, z. B. Verteilungs- und Übertragungsebenen von Gas, Wasser oder Elektrizität. Oder Sie können Netzarten hinzufügen, falls Ihre Organisation über mehrere Versorgungsnetz-Arten wie Erdgas und Elektrizität verfügt.

Diese Netzarten teilen sich jeweils dasselbe Strukturnetzwerk, sodass Sie ermitteln können, welche Bauteile und Leitungen in Ihrer Netzart von gemeinsamen Strukturen unterstützt werden.

Netzarten enthalten die Features, durch die Ihre bereitgestellte Ressource fließt. Es gibt fünf Feature-Typen in einer Netzart: Leitungen, durch die eine Ressource fließt, Bauteile, die den Fluss dieser Ressource steuern, Knoten, die dort platziert werden, wo Features verbunden sind, Baugruppen, die Sammlungen von Leitungen, Knoten und Bauteilen darstellen, und Teilnetzleitungen, die die Ausdehnung des Ressourcenflusses definieren.

Feature-Classes einer Netzart

Jede Netzart besteht aus fünf Feature-Classes, die erstellt werden, wenn Sie eine Netzart hinzufügen: Device, Line, Junction, Assembly und SubnetLine. Diese Feature-Classes werden mit Systemattributdomänen erstellt, die Systemfeldern für die Verwendung durch das Versorgungsnetz zugewiesen sind und eine zusätzliche Konfiguration erfordern, um verwendet werden zu können.

Feature-Classes einer Netzart

Die fünf Feature-Classes werden nachfolgend beschrieben:

  • Device: Stellt Punkt-Features wie Ventile, Zähler, Transformatoren und Schalter dar. Dies sind kompakte Features, durch die Ihre Versorgungsressource fließt. Bauteile können die Ressource auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Ein Ventil steuert beispielsweise den Wasserfluss, ein Transformator wandelt elektrischen Strom von einer Spannungsebene in eine andere um oder ein Zähler misst den Gas-, Wasser- oder Stromverbrauch von Kunden. Bauteile können optional Anschlusspunkte aufweisen, wenn das Bauteil über eindeutige Eingangspunkte verfügt. Bauteile können mit anderen Bauteilen, Knoten und Leitungen verbunden werden. Bauteile können in Baugruppen ebenso wie in Strukturknoten, Strukturlinien oder Strukturgrenzen enthalten sein, bei denen es sich um Container handelt.
  • Line: Stellt lineare Features wie Kabel und Rohre dar. Dies sind die Leitungen, die Ihre Versorgungsressource wie Gas, Wasser, Strom oder Kommunikation liefern. Leitungen können mit anderen Leitungen, Knoten und Bauteilen verbunden werden. Leitungen können in Baugruppen ebenso wie in Strukturknoten, Strukturlinien oder Struktur-Polygonen enthalten sein.
  • Junction: Stellt Positionen dar, an denen Leitungen mit Leitungen oder Leitungen mit Bauteilen verbunden sind. Knoten-Features werden unter anderem hauptsächlich dazu verwendet, Bauteile oder Leitungen an einem Zwischenstützpunkt mit anderen Leitungen zu verbinden. Knoten werden nach Bedarf platziert, um die Verbindung aller Features eines Versorgungsnetzes abzuschließen. Knoten können in Baugruppen ebenso wie in Strukturknoten, Strukturlinien oder Struktur-Polygonen enthalten sein.
  • Assembly: Stellt Punkt-Features dar, die andere Bauteile und Leitungen enthalten. Baugruppen-Features sind ebenso wie Bauteil-Features kompakte Features, unterscheiden sich jedoch dahingehend, dass sie andere signifikante Bauteile enthalten. Beispiele für Baugruppen-Features sind Schaltgeräte, Transformatorbänke und Pumpenbaugruppen. Baugruppen sind hilfreich, um ein einzelnes Symbol auf der Karte anzuzeigen, modellieren aber die internen Features und deren Verbindungen. Baugruppen können Bauteile, Leitungen und Knoten enthalten. Sie können die internen Features einer Baugruppe auf der Karte oder in der Schemaansicht anzeigen.
  • SubnetLine: Eine Sammlung von Teilnetzleitungen, die die aktuelle Ausdehnung eines Ressourcenflusses definieren. Im Zusammenhang mit der Wasser- und Gasversorgung werden Teilnetze als Druckzonen bezeichnet. Bei der Stromversorgung werden Teilnetze als Kreisläufe oder Stromzuleitungen bezeichnet. Teilnetze werden im Gegensatz zu den anderen Features einer Netzart nicht direkt bearbeitet. Sie werden vielmehr durch einen Befehl zur Aktualisierung von Teilnetzen erstellt. Dieser Befehl verfolgt den Fluss einer Ressource von einem Teilnetz-Controller (z. B. ein Umspannwerk oder Wassertank) durch alle Bauteile und Leitungen, bis diese Ressource verbraucht oder der Fluss durch eine Unterbrechungseinrichtung wie einen Schalter oder ein Ventil blockiert wird. Aufgrund von Schaltbauteilen unterliegen Teilnetze häufigen Änderungen und können bei Bedarf schnell neu erstellt werden.

Ein Versorgungsnetz besteht aus mindestens einer Netzart und einem Strukturnetzwerk. Das folgende Schema zeigt die Feature-Classes in einem Stadtwerke-Versorgungsnetz an, das seine Kunden sowohl mit Gas als auch mit Wasser versorgt:

Beispiel für verschiedene Netzarten eines städtischen Versorgungsunternehmens

Benennung von Netzart-Feature-Classes

Feature-Class-Namen sind bei allen Netzarten einheitlich. Um sie zu unterscheiden, verfügt jede Feature-Class über ein Präfix mit dem Namen der Netzart. Die in einer Netzart enthaltenen Feature-Classes sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Außerdem ist allen Feature-Classes einer Netzart ein Aliasname zugewiesen. Dieser Alias wird beim Hinzufügen einer Netzart festgelegt. Eine GasDevice-Klasse kann beispielsweise den standardmäßigen Aliasnamen GasDevice haben. Dieser Alias kann geändert werden.

Die folgende Tabelle enthält Beispielnamen für Feature-Classes in einer Gasnetzart:

Feature-Class-Namen in einer Gasnetzart

Suffixname der Feature-ClassName der Feature-Class

Device

GasDevice

Line

GasLine

Assembly

GasAssembly

Junction

GasJunction

SubnetLine

GasSubnetLine

Netzartattribute

Alle Feature-Classes einer Netzart haben die folgenden Attribute gemeinsam:

FeldnameFeld-AliasBeschreibung
ASSETGROUP

Asset-Gruppe

Subtype-Feld mit der Hauptklassifizierung von Feature-Typen.

ASSETTYPE

Asset-Typ

Feld mit Nebenklassifizierungen, die als Attributdomänen für jeden Asset-Gruppentyp implementiert sind.

ASSOCIATIONSTATUS

Zuordnungsstatus

Beschreibt den Typ der Zuordnung, an der ein Feature beteiligt ist, die Rolle, die es in der Beziehung spielt, und die Sichtbarkeitseigenschaften für Inhalts-Features. Weitere Informationen finden Sie unter Zuordnungen und Attribut "Zuordnungsstatus".

SUBNETWORKNAME

Teilnetzname

Name des Teilnetzes, in dem sich das Feature befindet.

GLOBALID

Global ID

Globale eindeutige Kennung, die im gesamten Versorgungsnetz verwendet wird.

CREATOR

Ersteller

Editor-Tracking-Feld, das angibt, wer das Feature erstellt hat.

CREATIONDATE

Erstellungsdatum

Editor-Tracking-Feld, das die Uhrzeit der Feature-Erstellung angibt.

UPDATEDBY

Aktualisiert von

Editor-Tracking-Feld, das angibt, wer das Feature zuletzt bearbeitet hat.

LASTUPDATE

Letzte Aktualisierung

Editor-Tracking-Feld, das angibt, wann das Feature zuletzt bearbeitet wurde.

Features in der Device-Klasse besitzen die folgenden zusätzlichen Attribute:

FeldnameFeld-AliasBeschreibung
ISSUBNETWORKCONTROLLER

Is subnetwork controller

Gibt an, ob ein Anschlusspunkt in einem Bauteil-Feature als Teilnetz-Controller festgelegt ist.

ISCONNECTED

Is connected

Das Attribut "Is connected" gibt an, ob ein Bauteil mit einem Teilnetz-Controller im Netzwerk verbunden ist.

SUBNETWORKCONTROLLERNAME

Subnetwork controller name

Speichert die Namen der Teilnetz-Controller, die in einem Bauteil-Feature vorhanden sind.

TIERNAME

Tier name

Name der Ebene, in der sich das Feature befindet.

TIERRANK

Rangstufe der Ebene

Rangstufe der Ebene, in der sich das Feature befindet.

TERMINALCONFIGURATION

Terminal path

Die Konfiguration eines Anschlusspunktpfades für ein Bauteil.

Features in der Line-Klasse besitzen die folgenden zusätzlichen Attribute:

FeldnameFeld-AliasBeschreibung
FROMDEVICETERMINAL

From device terminal

Die ID des Anschlusspunktes, mit dem das VON-Ende einer Linie verbunden ist.

TODEVICETERMINAL

To device terminal

Die ID des Anschlusspunktes, mit dem das BIS-Ende einer Linie verbunden ist.

Informationen zu den Attributen der SubnetLine-Klasse finden Sie unter SubnetLine-Feature-Class.