Skip To Content

Erstellen eines Polygonzugs

Bei einem Polygonzug handelt es sich um eine Folge von Linien, die durch die Eingabe verschiedener Dimensionen definiert wird. Beginnen Sie mit der Eingabe eines Polygonzugs, indem Sie im Bereich Features ändern unter Konstruktion auf Polygonzug Polygonzug klicken. Der Bereich Features ändern befindet sich auf der Registerkarte Bearbeiten auf dem Menüband von ArcGIS Pro.

Ein Polygonzug wird im Allgemeinen zum Erstellen linearer Features herangezogen, die in einem Vermessungs- oder Ingenieurplan beschrieben werden. Ein Vermessungsplan dient Landvermessern und Ingenieuren zur Erfassung der Position von Features relativ zueinander unter Verwendung von Bemaßungen und Koordinaten. Landvermesser und Ingenieure erfassen die Positionen von Features wie Flurstücksgrenzen, Straßenmittelachsen und Versorgungsübergängen. Der unten dargestellte Vermessungsplan verwendet beispielsweise Bemaßungen zur Beschreibung einer Straßenmittelachse und der Flurstücksgrenzen, die an die Straße angrenzen (Versatz von der Mittelachse). Die Straßenmittelachse und die Flurstücksgrenzen umfassen eine Reihe von geraden und geschwungenen Linien.

Ein Vermessungsplan mit Polygonzug
Ein Vermessungsplan dient Landvermessern und Ingenieuren zur Erfassung der Position von Features relativ zueinander unter Verwendung von Bemaßungen und Koordinaten.

COGO-Dimensionen

Koordinatengeometrie (COGO) wird verwendet, um Features relativ zueinander unter Verwendung von Bemaßungen und Koordinaten zu definieren. Bei einem Polygonzug werden COGO-Bemaßungen eingegeben, um eine Folge von geraden und geschwungenen Linien zu erstellen.

Bei Verwendung des Werkzeugs Polygonzug Polygonzug werden gerade Linien mithilfe einer Peilung und Entfernung und geschwungene Linien mithilfe von Kurvenparametern wie Tangentenwinkel, Radius, Bogenlänge, Sehne, Sehnenpeilung und Delta eingegeben.

Beim Eingeben eines Polygonzugs muss ein Linien-Feature-Layer ausgewählt werden, in dem die Polygonzuglinien erstellt werden. Wenn COGO für den Linien-Feature-Layer aktiviert ist (dieser COGO-Attributfelder enthält), füllt das Werkzeug "Polygonzug" die COGO-Felder mit den eingegebenen Bemaßungen.

Verwenden Sie das Geoverarbeitungswerkzeug COGO aktivieren, um die folgenden COGO-Felder zu einer Line-Feature-Class hinzuzufügen:

FeldBeschreibungTyp

Richtung

Die Richtung (Peilung) der Linie, die ihrem Startpunkt bis zu ihrem Endpunkt verläuft.

Double (NULL-Werte zulassen)

Entfernung

Die Entfernung zwischen dem Start- und dem Endpunkt der Linie

Double (NULL-Werte zulassen)

Radius

Die Entfernung zwischen der Kurvenlinie und dem Mittelpunkt der Kurve

Double (NULL-Werte zulassen)

ArcLength (Alias: Bogenlänge)

Die Bogenentfernung zwischen dem Start- und dem Endpunkt der geschwungene Linie

Double (NULL-Werte zulassen)

Radius2

Speichert den zweiten Radius für spiralförmige Kurven. Kann "unendlich" sein.

Double (NULL-Werte zulassen)

Verwenden Sie das Geoverarbeitungswerkzeug COGO deaktivieren, um COGO-bezogene Beschriftung, Symbolisierung und Felder für eine Line-Feature-Class zu deaktivieren. Sobald COGO für die Line-Feature-Class deaktiviert ist, können die COGO-Felder gelöscht werden.

Geöffnete und geschlossene Polygonzüge

Das Werkzeug Polygonzug erstellt geöffnete oder geschlossene Polygonzüge. Ein offener Polygonzug endet an keiner definierten Abschlussposition. Ein geschlossener Polygonzug weist eine Abschlussposition auf, die sich an derselben Position wie der Startpunkt oder an einer anderen Position befinden kann.

Geöffnete und geschlossene Polygonzüge
Ein geschlossener Polygonzug weist eine Abschlussposition auf, die sich an derselben Position wie der Startpunkt oder an einer anderen Position befinden kann.

Polygonzug-Abschlussfehler

In einem geschlossenen Polygonzug stimmt der Endpunkt der letzten Linie des Polygonzugs möglicherweise nicht mit der angegebenen Abschlussposition überein. Der Unterschied zwischen dem Polygonzug-Endpunkt und der Abschlussposition ist der Polygonzug-Abschlussfehler. Bei einem Schleifenpolygonzug ist der Abschlussfehler der Unterschied zwischen dem Endpunkt der letzten Linie des Polygonzugs und dem Startpunkt des Polygonzugs.

Die Abschlussfehlerinformationen eines geschlossenen Polygonzugs werden unter dem Polygonzuggitter im Bereich Features ändern angezeigt. Die Abschlussfehler-Entfernung ist die Entfernung zwischen dem Endpunkt des Polygonzugs und der definierten Abschlussposition (oder Startposition in einem Schleifenpolygonzug). Das Abschlussfehler-Verhältnis wird berechnet, indem die Abschlussfehlerentfernung durch die Gesamtentfernung aller Linien geteilt wird, die Bestandteil des Polygonzugs sind. Dieser Wert wird anschließend als reziproker Wert ausgedrückt. Beispiel:

0.89 (misclose distance) ÷ 2466.05 (total length) = 0.00036090 1 ÷ 0.00036090 = 2770.8 Misclose Ratio = 1:2771

Sie können einen Polygonzug automatisch schließen, indem Sie eine Abschlussfehler-Toleranz für das Werkzeug "Polygonzug" festlegen. Zum Festlegen einer Abschlussfehler-Toleranz öffnen Sie das Werkzeug Polygonzug, klicken Sie auf Optionen Menü und dann auf Polygonzugoptionen. Geben Sie eine Abschlussfehler-Toleranz ein, und klicken Sie im Dialogfeld Polygonzugoptionen auf OK. Wenn der Endpunkt des Polygonzugs innerhalb der festgelegten Abschlussfehler-Toleranz der Abschluss- oder Startposition liegt, werden die beiden Punkte gemeinsam gefangen und der Polygonzug wird geschlossen.

Tipp:

Sie können auch das Kontrollkästchen Geschlossen aktivieren, um den Polygonzug unabhängig davon, ob die Abschlussfehlerentfernung innerhalb der festgelegten Abschlussfehler-Toleranz liegt, automatisch zu schließen.

Festlegen einer Abschlussposition

Um eine Abschlussposition für den Polygonzug festzulegen, klicken Sie jedes Mal, nachdem Sie die Startposition festgelegt haben, auf Abschlussposition festlegen. Eine Abschlussposition kann mit einer der folgenden Methoden erstellt werden:

  • Fangen an einem vorhandenen Punkt oder Stützpunkt eines Layers in der aktiven Karte
  • Fangen an einem vorhandenen Punkt im Polygonzug
  • Rechtsklicken auf die Kartenansicht und Eingeben verschiedener XY-Koordinaten
  • Klicken auf eine beliebige Stelle in der Kartenansicht

Wenn keine Abschlussposition festgelegt wird, ist der Polygonzug entweder ein offener Polygonzug oder ein Schleifenpolygonzug, der an der Startposition geschlossen wird.

Ein Schleifenpolygonzug kann an einer anderen Position als der Startposition geschlossen werden. In diesem Fall wird eine Abschlussposition für einen vorhandenen Polygonzugpunkt definiert. Der dargestellte Schleifenpolygonzug ist beispielsweise am Endpunkt der ersten Linie des Polygonzugs geschlossen:

Abschlussposition des Polygonzugs
Dieses Beispiel zeigt eine Abschlussposition des Polygonzugs, die sich von der Startposition unterscheidet.

Abschlussfehleranpassung

Sobald ein Polygonzug mit der Abschlussposition verbunden ist, wird er automatisch angepasst, um den Abschlussfehler zu entfernen, sofern ein Abschlussfehler vorhanden ist. Für den Polygonzug wird die Anpassungsmethode "Kompass" verwendet, um den Abschlussfehler auf die einzelnen Polygonzugschenkel zu verteilen.

Voraussetzung für die Anpassungsmethode "Kompass" ist, dass die Maße aller Schenkel im Polygonzug mit derselben Genauigkeit gemessen wurden. Der Abschlussfehler wird gleichmäßig auf alle Schenkel im Polygonzug verteilt. Für die Methode wird darüber hinaus vorausgesetzt, dass der Messfehler sowohl in der Richtungsdimension als auch in der Entfernungsdimension der Polygonzugschenkel vorliegt. Anpassungen betreffen daher alle Entfernungs- und Richtungswerte. Die einzelnen Polygonzugschenkel werden proportional zum gesamten Abschlussfehler angepasst.

Einheiten

Stellen Sie vor der Eingabe eines Polygonzugs sicher, dass die Entfernungs- und Richtungseinheiten ordnungsgemäß für das Projekt festgelegt sind. Die Einheitenformate für die einzelnen Polygonzugfelder werden unter Einheiten im Dialogfeld Optionen des Projekts festgelegt. Um das Dialogfeld Optionen zu öffnen, klicken Sie auf die Registerkarte Projekt und auf Optionen. Das Feld für den Kurvenparameter des Polygonzugs ist standardmäßig auf Bogenlänge eingestellt und kann durch Klicken auf den Dropdown-Pfeil in dem Feld geändert werden.

Weitere Informationen zum Festlegen von Einheitenformaten für die Bearbeitung

Wenn Sie Bemaßungen in das Feld eines Polygonzuggitters eingeben, können Sie das Einheitenformat eines Feldes vorübergehend ändern, indem Sie auf den Dropdown-Pfeil "Einheiten" klicken und ein anderes Einheitenformat auswählen. Die für dieses Einheitenformat eingegebene Bemaßung wird in das Einheitenformat konvertiert, das in den Projekteinstellungen für das Feld festgelegt wurde, sobald der Fokus nicht mehr auf das Feld gerichtet ist. Sie können auch ein Überschreibungszeichen eingeben, um eine Dimension in einem anderen Einheitenformat einzugeben. Die Eingabe 15 m wird von 15 Meter in Fuß umgewandelt, wenn die Einheit des Feldes auf Fuß eingestellt ist. Wenn Sie geschwungene Linien mit verschiedenen Kurvenparametern von Radius und Bogenlänge eingeben, können Sie Überschreibungen für Kurvenparameter verwenden.

Beginnen mit der Eingabe eines Polygonzugs

Um mit der Eingabe eines Polygonzuges zu beginnen, klicken Sie im Bereich Features ändern unter Konstruieren auf Polygonzug Polygonzug.

  1. Wählen Sie den Linien-Feature-Layer aus, in dem der Polygonzug über die Dropdown-Liste Layer erstellt werden soll.
  2. Klicken Sie auf Startposition festlegen, um den Startpunkt des Polygonzugs festzulegen. Legen Sie eine Startposition mit einer der folgenden Methoden fest:
    • Fangen Sie an einem Punkt oder Stützpunkt in einem beliebigen fangbaren Layer.
    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Karte, und geben Sie eine XY-Koordinate ein.
  3. Klicken Sie bei Bedarf auf die Dropdown-Liste für Vorlagen neben dem Feld Richtung, um eine Feature-Vorlage für den Polygonzug auszuwählen.

    Standardmäßig wird die erste Feature-Vorlage verwendet.

  4. Wenn Sie einen geschlossenen Polygonzug eingeben, klicken Sie auf Abschlussposition festlegen, um den Endpunkt des Polygonzugs festzulegen.

    Für einen Schleifenpolygonzug muss kein Abschlusspunkt festgelegt werden, da der Polygonzug an der Startposition geschlossen sein sollte.

  5. Klicken Sie in das Feld Richtung, um mit der Eingabe der Polygonzugbemaßungen zu beginnen.
  6. Tipp:

    Nachdem Sie den ersten Polygonzugschenkel eingegeben haben, können Sie auf Neu klicken, um den aktuellen Polygonzug zu beenden und einen neuen zu beginnen.

Öffnen von gespeicherten Polygonzuglinien

Sie können dem Polygonzug zuvor eingegebene und gespeicherte Polygonzuglinien hinzufügen, indem Sie die Linien in der Karte verfolgen. Auf diese Weise können Sie jederzeit einen Polygonzug öffnen und weitere Polygonzüge eingeben. Verfolgte Linien müssen einer für COGO aktivierten Line-Feature-Class angehören und mit COGO-Attributfeldern gefüllt sein. Dadurch wird sichergestellt, dass die richtigen Bemaßungen in den Polygonzug gefüllt werden.

Um Polygonzuglinien zu verfolgen, öffnen Sie das Werkzeug "Polygonzug", und klicken Sie im Bereich Features ändern auf Ändern. Beachten Sie beim Verfolgen von Polygonzuglinien die folgenden Richtlinien:

  • Linien müssen in der Richtung verfolgt werden, die der COGO-Bemaßung entspricht.
  • Es können mehrere Linien gleichzeitig verfolgt werden. Dem Polygonzuggitter wird für jede Zwei-Punkt-Linie ein separater Eintrag hinzugefügt.
  • Für jede Linie, die das Werkzeug "Verfolgen" abarbeitet, wird ein Eintrag hinzugefügt, auch wenn nur ein Teil einer Linie verfolgt wird.
  • Die Linien werden dem Polygonzuggitter in der Reihenfolge, in der sie verfolgt wurden, hinzugefügt.
  • Bei der Bearbeitung der COGO-Dimensionen einer verfolgten Linie wird die Geometrie der Linie bearbeitet und geändert.
  • Verwenden Sie bei überlappenden Linien mit derselben COGO-Richtung das Werkzeug Auswählen Aktive Auswahl, um die Linie auszuwählen, die verfolgt werden soll.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um gespeicherte Polygonzuglinien zu verfolgen und hinzuzufügen:

  1. Klicken Sie im Bereich Features ändern unter Konstruieren auf Polygonzug Polygonzug, um das Werkzeug "Polygonzug" zu öffnen.
  2. Wählen Sie den Linien-Feature-Layer aus, in dem der Polygonzug über die Dropdown-Liste Layer erstellt werden soll.

    Es können nur Linien im ausgewählten Ziel-Feature-Layer (der Layer, der in der Dropdown-Liste Layer ausgewählt wurde) verfolgt werden.

  3. Klicken Sie auf Ändern Linien im Ziel-Layer verfolgen, um einen Polygonzug zu ändern, zeigen Sie mit der Maus auf die erste Linie, die Sie verfolgen möchten, und fangen Sie sie.
  4. Klicken und ziehen Sie den Zeiger über die restlichen Linien, die Sie verfolgen möchten. Klicken Sie, um die Verfolgung abzuschließen.

    Linien können nur in der Richtung verfolgt werden, in der die COGO-Entfernungen eingegeben wurden.

Digitalisieren eines Polygonzugs

Sie können Polygonzuglinien mit Bearbeitungswerkzeugen digitalisieren. Sie können einfache Zwei-Punkt-Linien und Polylinien mit mehreren Segmenten digitalisieren. Eine Polygonzuglinie mit mehreren Segmenten digitalisieren Sie dann, wenn der Polygonzug einer natürlichen Grenze folgt, z. B. einem Fluss oder einem Seeufer.

Polygonzug mit einer natürlichen Grenze eingeben
Geben Sie einen Polygonzug mit einer natürlichen Grenze ein.

Die Bearbeitungswerkzeuge werden im Polygonzuggitter unter einer leeren Polygonzugreihe angezeigt.

Polygonzug-Bearbeitungswerkzeuge
Verwenden Sie Editierwerkzeuge, um Polygonzuglinien zu digitalisieren.

Standardmäßig ist das Werkzeug 2-Punkt-Linie 2-Punkt-Linie als Digitalisierwerkzeug ausgewählt. Das Werkzeug 2-Punkt-Linie erstellt für jede digitalisierte Linie ein eigenes Feature. Polygonzuglinien sind meist 2-Punkt-Linien. Das Werkzeug Linie Linie wird jedoch zum Digitalisieren einer Polylinie verwendet, die eine natürliche Grenze darstellt. Das Werkzeug "Linie" erstellt für eine Polylinie mit mehreren Segmenten ein einziges Feature.

Sie können ändern, welche Bearbeitungswerkzeuge verfügbar sind, indem Sie die Eigenschaften der Feature-Vorlage des Linien-Feature-Layers konfigurieren.

Generierte Entfernungen

Bei der Digitalisierung von Polygonzuglinien mit Bearbeitungswerkzeugen werden Entfernungen von der digitalisierten Liniengeometrie generiert und den COGO-Feldern im Polygonzuggitter hinzugefügt. Aus der Liniengeometrie generierte Entfernungen werden in spitzen Klammern angezeigt, z. B. <N7°53'54"W> und <136,77>.

Hinweis:

Generierte Entfernungen werden weder auf der Karte gekennzeichnet noch in den COGO-Feldern der Line-Feature-Class gespeichert. Um eine Entfernung zu kennzeichnen und zu speichern, klicken Sie in das Feld im Polygonzuggitter, bearbeiten Sie ggf. die Entfernung, und drücken Sie die EINGABETASTE. Die spitzen Klammern werden entfernt und die Entfernung wird in den COGO-Feldern der Linie gespeichert.

Durch die Digitalisierung von Linien mit mehreren Segmenten mit Werkzeugen wie Linie Linie und Verfolgung Verfolgung wird dem Polygonzuggitter eine einzelne Zeile für die gesamte Polylinie neu hinzugefügt. Entfernungen werden für die gerade Linie zwischen den Start- und Endpunkten der Polylinie generiert und in die Felder Richtung und Entfernung im Polygonzuggitter eingetragen.

Hinweis:

Wenn Sie in eines dieser Felder klicken und die EINGABETASTE drücken, wird die Polylinie in die gerade Linie umgewandelt, die sich zwischen den Start- und Endpunkten befindet. Die Entfernungen werden in den entsprechenden COGO-Attributfeldern der Line-Feature-Class gespeichert.

Tipp:

Bei der Digitalisierung mit dem Werkzeug 2-Punkt-Linie können Sie die generierten Entfernungen im Polygonzuggitter bearbeiten, um sie zu speichern und zu kennzeichnen. Wenn COGO-Entfernungen teilweise bearbeitet wurden, sodass nur die Entfernung bearbeitet wurde, wird die digitalisierte Linie mit Teilweise gekennzeichnet.