Skip To Content

Karten

Karten zeigen mindestens einen Layer mit räumlichen Daten an. Karten können in 2D, 3D oder als Grundkarten vorliegen. Sie können so einfach oder komplex sein, wie Sie es wünschen. Sie können für einen einzelnen Maßstab, eine Ausgabe in Papierform oder mit mehreren Detaillierungsgraden für die Darstellung in einem Maßstabsbereich konzipiert sein. Weitere Informationen zum Erstellen einer Karte mit verschiedenen Detaillierungsebenen finden Sie unter Erstellen einer Karte mit mehreren Maßstäben.

3D-Karten werden auch als Szenen bezeichnet und können in einer globalen bzw. lokalen Ansicht angezeigt werden. Globale Ansichten stellen eine Szene in einer vollständigen Weltansicht auf einer Oberfläche dar. Lokale Ansichten stellen die 3D-Ansicht einer Szene in einem projizierten Koordinatensystem dar. Globale Szenen eignen sich am besten für globale Datasets oder Situationen, in denen Sie von einer globalen in eine regionale Ansicht wechseln möchten. Das Koordinatensystem für eine globale Szene darf nur WGS84 sein. Lokale Szenen sind für Inhalte vorgesehen, bei denen die Informationen am besten durch einen festen Informationswürfel dargestellt werden, wie bei einem Bergbau- oder Bauprojekt. Lokale Szenen können jedes Koordinatensystem verwenden. Sowohl die globale als auch die lokale Ansicht unterstützen die Anzeige unterhalb der Erdoberfläche.

2D-Karten können in neue 3D-Szenen konvertiert werden bzw. umgekehrt. Dadurch wird eine neue Szene oder Karte in dem Projekt erstellt und die ursprüngliche Karte oder Szene bleibt unverändert. Ein Projekt kann so viele Karten enthalten wie Sie benötigen, und Sie können beliebig viele dieser Karten gleichzeitig öffnen. Dies bedeutet, dass Sie Daten gleichzeitig auf unterschiedliche Weise, sogar in 2D und in 3D, anzeigen können.

Karten sind Projektelemente und werden im Bereich Katalog oder in der Ansicht Katalog genau so wie andere Projektelemente verwaltet. Sie können leere Karten erstellen oder Karten durch das Importieren vorhandener Dokumente aus anderen ArcGIS Desktop-Anwendungen, z. B. ArcMap (.mxd), ArcGlobe (.3dd) oder ArcScene (.sxd), erstellen.

Sie können das Farbmodell für eine Karte entweder als RGB oder als CMYK definieren. Das Farbmodell wird auf der Registerkarte Allgemein des Dialogfeldes Karteneigenschaften festgelegt. Verwenden Sie RGB, wenn Ihre Karte immer auf einem digitalen Bildschirm angezeigt wird. Verwenden Sie für die Karte das CMYK-Farbmodell, wenn Sie sie in ein Layout einbetten möchten, das gedruckt oder auf andere Weise auf Papier ausgegeben wird.

Layer

Räumliche Daten werden durch Layer auf Karten angezeigt. Layer stellen Informationen zu den Daten anhand von Symbolen und Beschriftungen bereit. Layer enthalten im Allgemeinen ein einzelnes Thema oder eine Kategorie von Informationen, z. B. Straßen, Gebäude, Lebensräume oder Verwaltungsgrenzen. Layer stellen verschiedene Arten von Inhalt dar, z. B. vektorbasierte Features, Raster und Webinhalt. Sie verwenden in Layern Symbole und Beschriftungen, um die Eigenschaften der Daten besser zu vermitteln. Layer referenzieren Datenquellen, wie z. B. eine Datenbank oder einen Server.

Eine Karte kann viele Layer aufweisen, und Sie können Layer in anderen Karten wiederverwenden. Sie können beispielsweise denselben Bilddaten-Layer unter verschiedenen Datensätzen in unterschiedlichen Karten nutzen. Verwenden Sie Kartennotizen-Layer, um Ihre Karte zu beschriften oder anderweitig ohne räumliche Daten zu markieren. Voreingestellte Layer können Szenen für eine einfache Visualisierung, die mit nur wenigen Einstellungen vorbereitet werden kann, hinzugefügt werden.

Layer werden in einer Karte über den Bereich Inhalt verwaltet. Dort können Layer aktiviert, deaktiviert und neu angeordnet werden. Szenen können 2D- und 3D-Daten enthalten, weshalb eine Kategorie für 2D-Layer und eine für 3D-Layer vorhanden ist. Szenen können auch KML-Daten umfassen, die in einer KML-Kategorie aufgelistet sind. Die Layer in der Kategorie für 2D-Layer werden so dargestellt, als wären sie auf einer Oberfläche drapiert. Symbole in 2D-Layern werden in einem zweidimensionalen Kontext dargestellt und konfiguriert. Layer in der Kategorie "3D-Layer" verfügen über zusätzliche Funktionen wie vertikale Extrusion. Symbole in 3D-Layern werden mit einer umfassenden Palette an dreidimensionalen Eigenschaften dargestellt und konfiguriert. Um einen Layer von einer Kategorie in die andere zu verschieben, klicken Sie auf den Layer-Namen im Bereich Inhalt, und ziehen Sie ihn in die andere Kategorie.

Navigieren und Interagieren mit Layern

Sie erkunden Karten in einem Projekt, indem Sie um sie schwenken, um verschiedene Gebiete anzuzeigen, und die Ansicht vergrößern und verkleinern, um diese Gebiete in verschiedenen Maßstäben darzustellen. Weitere Informationen zum Navigieren in einer Karte finden Sie unter Tastenkombinationen für die Navigation. Wenn Sie zwei oder mehr Karten vergleichen, können Sie mehrere offene Karten verknüpfen, damit sie während der Navigation synchronisiert werden. Speichern Sie Lesezeichen wichtiger Positionen, um sie schnell wieder aufrufen zu können. Sie werden in einer visuellen Galerie gespeichert, die über alle Karten und Szenen im Projekt aufgerufen werden kann.

Außerdem können Sie Karten erkunden, indem Sie Entfernungen und Flächen messen oder die Daten im Zeitverlauf bzw. mit anderen Variablenbereichen darstellen.

Es können nicht alle Informationen in den Daten durch Beschriftungen und Symbolisierung gleichzeitig visualisiert werden. Um zusätzliche Attribute zu erkunden, konfigurieren Sie Pop-ups, mit denen bei einer interaktiven Abfrage detaillierte Informationen zu Features angezeigt werden. ArcGIS Pro verwendet denselben Pop-up-Style wie andere ArcGIS-Anwendungen; so kann die Darstellung der Informationen in Karten bereits vor der Freigabe und Veröffentlichung konfiguriert werden.

Unterbrechen des Zeichnens

Sie können die Darstellung der Karten und Szenen vorübergehend unterbrechen, indem Sie unten rechts in der Ansicht auf die Option Darstellung anhalten Darstellung anhalten klicken. Bei aktivierter Option "Darstellung anhalten" wird das Abrufen neuer Inhalte für die Ansicht ausgesetzt. So können Sie Änderungen am Inhalt der Karte vornehmen, ohne dass die Karte neu aufgebaut wird.

In einer Karte mit angehaltener Darstellung wird am oberen Rand der Ansicht das Wort "Angehalten" als Überlagerung angezeigt, und auf der Registerkarte der Kartenansicht erscheint das Symbol für "Angehalten". Eine Karte mit angehaltener Darstellung ruft keine Inhalte aus Datenquellen oder dem lokalen Festplatten-Cache ab. In der Karte kann weiterhin navigiert werden, und sämtliche Inhalte, die derzeit im Speicher sind, werden weiterhin dargestellt. Sie können diese daher als Kontext verwenden, um zu einer neuen Position zu navigieren. Dies schließt die aktuelle Detaillierungsebene der angezeigten Grundkarte ein. Sie wird nicht aktualisiert, wenn Sie navigieren oder die Ansicht vergrößern oder verkleinern. Wenn Sie die Sichtbarkeit eines Layers deaktivieren oder der Karte einen neuen Layer hinzufügen, wird der Layer erst angezeigt, nachdem Sie den Status "Darstellung anhalten" beendet haben.

In Layout-Ansichten wird der Status "Darstellung anhalten" nur auf Kartenrahmen angewendet. Andere dynamische Elemente, z. B. Nordpfeile und Maßstabsleisten, sind nicht betroffen.

Layouts

Um Daten auf einer Seite darzustellen, können Sie ein Layout mit dem Inhalt in Ihrem Projekt erstellen. Ein Projekt kann beliebig viele Layouts enthalten. Ein Layout kann Karten und Szenen referenzieren. Szenen in einem Layout stellen 3D-Daten auf einer gedruckten 2D-Seite dar. Fügen Sie der Layout-Seite statische und dynamische Elemente hinzu, um die Karten und Szenen zu unterstützen. Sie können ein Layout in verschiedene Grafikdateiformate exportieren oder direkt auf Papier von Kleinformatdruckern bis hin zu Großformatdruckern drucken.

Aus einem Layout kann eine Kartenserie erstellt werden. Eine Kartenserie ist eine Sammlung von Kartenseiten, die ein gemeinsames Layout aufweisen und von denen jede Seite einen Teil eines größeren geographischen Bereichs abdeckt.

Sie können das Farbmodell für ein Layout entweder als RGB oder CMYK definieren. Das Farbmodell wird auf der Registerkarte Allgemein des Dialogfeldes Karteneigenschaften festgelegt. Verwenden Sie RGB, wenn Ihr Layout in ein Format exportiert wird, das stets auf einem digitalen Bildschirm dargestellt wird. Ändern Sie das Layout in das CMYK-Farbmodell, wenn es direkt gedruckt oder wenn es für den späteren Druck in einen Dateityp (z. B. PDF) exportiert wird.

Automatisieren von Kartenerstellungsaufgaben

Sie können viele auf die Kartenerstellung bezogene Aufgaben durch Python-Skripts oder die Geoverarbeitungsumgebung automatisieren. ArcPy.mp ist ein Python-Skriptmodul, das die Bearbeitung der Inhalte von Projekten und Layer-Dateien sowie die Automatisierung von Export- und Druckvorgängen ermöglicht. Geoverarbeitungsfunktionen erleichtern außerdem die Datenverarbeitung, z. B. die kartografische Generalisierung, die ein hohes Aktualisierungsvolumen auf Feature-Ebene erfordert.

Verwandte Themen