Near-Tabelle erstellen (Analysis)

Zusammenfassung

Berechnet die Entfernung und andere Nachbarschaftsinformationen zwischen Features in einer oder mehreren Feature-Classes oder Layern. Im Gegensatz zum Werkzeug Near, bei dem die Eingabe modifiziert wird, schreibt Near-Tabelle erstellen Ergebnisse in eine neue Standalone-Tabelle und unterstützt die Suche von mehr als einem Near-Feature.

Weitere Informationen zum Berechnen der Nähe mit Geoverarbeitungswerkzeugen

Abbildung

Near-Tabelle erstellen

Verwendung

  • Die Ausgabetabelle enthält die folgenden Felder:

    • IN_FID: Die ObjectID des Eingabe-Features.
    • NEAR_FID: Die ObjectID des nächstgelegenen Features.
    • NEAR_DIST: Die Entfernung vom Eingabe-Feature zum Near-Feature. Der Wert dieses Feldes wird in der linearen Einheit des Koordinatensystems des Eingabe-Features oder in Metern angegeben, wenn für den Parameter Methode der Wert GEODESIC festgelegt wurde und die Eingabe in einem geographischen Koordinatensystem vorliegt.
    • NEAR_FC: Der Katalogpfad zur Feature-Class mit dem Near-Feature. Dieses Feld wird nur dann zur Ausgabetabelle hinzugefügt, wenn mehrere Near-Features angegeben wurden.
    • NEAR_RANK: Ein Ganzzahlwert, nach dem alle Near-Features abhängig von ihrer Nähe zu einem bestimmten Eingabe-Feature sortiert werden. Das nächstgelegene Feature erhält den NEAR_RANK-Wert 1, das zweitnächstgelegene den NEAR_RANK-Wert 2 usw.

    Die folgenden Felder werden der Ausgabetabelle hinzugefügt, wenn der Parameter Position aktiviert ist (für den location-Parameter wurde in Python LOCATION festgelegt). Die Einheit für die Werte der Felder ist von der im Parameter Methode ausgewählten Methode abhängig. Wenn der Wert auf PLANAR festgelegt ist, wird er in der linearen Einheit des Koordinatensystems des Eingabe-Features angegeben. Bei Festlegung des Wertes auf GEODESIC wird er im geographischen Koordinatensystem angegeben, das mit dem Koordinatensystem des Eingabe-Features verknüpft ist.

    • FROM_X: X-Koordinate der Position auf dem Near-Feature, das dem Eingabe-Feature am nächsten liegt. FROM_X: Y-Koordinate der Position auf dem Near-Feature, das dem Eingabe-Feature am nächsten liegt.
    • NEAR_X: X-Koordinate der Position auf dem Near-Feature, das dem Eingabe-Feature am nächsten liegt.
    • NEAR_Y: Y-Koordinate der Position auf dem Near-Feature, das dem Eingabe-Feature am nächsten liegt.

    Das folgende Feld wird der Ausgabetabelle hinzugefügt, wenn der Parameter Winkel aktiviert ist (für den angle-Parameter wurde in Skripten ANGLE festgelegt).

    • NEAR_ANGLE: Winkel der Linie an der FROM_X- und FROM_Y-Position, die die Eingabe-Features mit dem Near-Feature verbindet.

  • Wenn die Eingabe und das Near-Feature sich schneiden, werden die folgenden Werte in die Ausgabetabelle geschrieben:

    • NEAR_ANGLE und NEAR_DIST wird auf 0.0 festgelegt.
    • FROM_X und FROM_Y sind identisch mit NEAR_X und NEAR_Y und entsprechen einer Position im Schnittpunkt der zwei Features.

  • Die Werte im NEAR_DIST-Feld sind in der linearen Einheit des Koordinatensystems des Eingabe-Features angegeben. Wenn sich die Eingabe in einem geographischen Koordinatensystem befindet und für den Parameter Methode der Wert GEODESIC festgelegt wurde, sind die NEAR_DIST-Einheiten Meter.

  • Die Ausgabetabelle kann anhand der IN_FID wieder mit den Eingabe-Features oder mithilfe der NEAR_FID mit den Near-Features verknüpft werden.

  • Wenn ein Suchradius angegeben ist und kein Near-Feature gefunden wurde, wird kein Datensatz ausgegeben.

  • Falls kein Suchradius angegeben wurde, werden alle Near-Features als Kandidaten betrachtet.

  • Wenn kein Suchradius angegeben wurde, Nur nächstgelegene Features suchen nicht aktiviert ist (für closest wurde in Python ALL angegeben) und für Maximale Anzahl der nächstgelegenen Übereinstimmungen der Standardwert (0 oder leer) übernommen wurde, enthält die Ausgabetabelle Entfernungsberechnungen zwischen allen Eingabe-Features und allen Near-Features. Dieser Prozess kann viel Zeit in Anspruch nehmen und eine große Ausgabetabelle erzeugen. Wenn es beispielsweise 1.000 Eingabe-Features und 1.000 Near-Features gibt, enthält die Ausgabetabelle 1.000.000 Datensätze.

  • Eine Feature-Class oder ein Layer kann sowohl als Eingabe-Feature als auch als Near-Feature verwendet werden. In diesem Fall wird das ausgewertete Eingabe-Feature aus den Near-Feature-Kandidaten ausgeschlossen, um zu vermeiden, dass alle Features jeweils das nächstgelegene Feature für sich selbst darstellen.

  • Bei Verwendung der Option Planar für den Parameter Methode müssen sich die Eingabe-Features in einer Projektion befinden, die für den Entfernungsmesswert geeignet ist, z. B. einer äquidistanten Projektion.

    Weitere Informationen zu Koordinatensystemen und Projektionen

  • Um die Positionen FROM_X, FROM_Y, NEAR_X und NEAR_Y zu visualisieren, kann die Ausgabetabelle als Eingabe für das Werkzeug XY-Ereignis-Layer erstellen oder XY in Linie verwendet werden.

Parameter

BeschriftungErläuterungDatentyp
Eingabe-Features

Die Eingabe-Features können vom Typ "Punkt", "Polylinie, "Polygon" oder "Multipoint" sein.

Feature Layer
Near-Features

Ein oder mehrere Layer von Feature-Classes mit Near-Feature-Kandidaten. Die Near-Features können vom Typ "Punkt", "Polylinie, "Polygon" oder "Multipoint" sein. Wenn mehrere Layer oder Feature-Classes angegeben werden, wird der Eingabetabelle ein Feld namens NEAR_FC hinzugefügt. Darin werden die Pfade der Quell-Feature-Class mit dem nächstgelegenen Feature gespeichert. Eine Feature-Class oder ein Layer kann sowohl als Eingabe-Feature als auch als Near-Feature verwendet werden.

Feature Layer
Ausgabetabelle

Die Ausgabetabelle mit dem Ergebnis der Analyse.

Table
Suchradius
(optional)

Der zum Suchen nach Near-Features verwendete Radius. Wenn kein Wert angegeben wurde, sind alle Near-Features Kandidaten. Wenn eine Entfernung eingegeben wurde, jedoch keine Einheit oder "Unbekannt" angegeben wurde, werden die Einheiten des Koordinatensystems der Eingabe-Features verwendet. Bei Verwendung der Option Geodätisch im Parameter Methode muss eine lineare Einheit wie Kilometer oder Meilen verwendet werden.

Linear Unit
Position
(optional)

Gibt an, ob X- und Y-Koordinaten der Position des Eingabe-Features und die nächstgelegene Position des Near-Features in die Felder FROM_X, FROM_Y, NEAR_X und NEAR_Y geschrieben werden.

  • Deaktiviert: Positionen werden nicht in die Ausgabetabelle geschrieben. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Aktiviert: Positionen werden in die Ausgabetabelle geschrieben.
Boolean
Winkel
(optional)

Gibt an, ob der nächstgelegene Winkel berechnet und in das Feld NEAR_ANGLE der Ausgabetabelle geschrieben wird. Der nächstgelegene Winkel misst die Richtung der Linie, die ein Eingabe-Feature mit dem diesem zunächst liegenden Feature an der nächstgelegenen Position verbindet. Bei Verwendung der Methode Planar im Parameter Methode liegt der Winkel im Bereich -180° bis 180°, wobei 0° Osten, 90° Norden, 180° (oder -180°) Westen und -90° Süden bedeutet. Bei Verwendung der Methode Geodätisch liegt der Winkel im Bereich -180° bis 180°, wobei 0° Norden, 90° Osten, 180° (oder -180°) Süden und -90° Westen bedeutet.

  • Deaktiviert: NEAR_ANGLE wird nicht zur Ausgabetabelle hinzugefügt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Aktiviert: NEAR_ANGLE wird zur Ausgabetabelle hinzugefügt.
Boolean
Nur nächstgelegenes Feature suchen
(optional)

Gibt an, ob nur das nächstgelegene Feature oder mehrere Features zurückgegeben werden.

  • Aktiviert: Nur das nächstgelegene Near-Feature wird in die Ausgabetabelle geschrieben. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Deaktiviert: Mehrere Near-Features werden in die Ausgabetabelle geschrieben (im Parameter Maximale Anzahl der nächstgelegenen Übereinstimmungen kann ein Grenzwert angegeben werden).
Boolean
Maximale Anzahl der nächstgelegenen Übereinstimmungen
(optional)

Begrenzt die Anzahl der Near-Features, die für jedes Eingabe-Feature angegeben werden. Dieser Parameter wird deaktiviert, wenn Nur nächstgelegenes Feature suchen aktiviert ist.

Long
Methode
(optional)

Gibt an, ob der kürzeste Pfad für einen Sphäroid (geodätisch) oder eine Ebene (planar) verwendet werden soll. Es wird dringend empfohlen, für Daten, die in einem nicht für Entfernungsmesswerte geeigneten Koordinatensystem (z. B. Web Mercator und beliebige geographische Koordinatensysteme) gespeichert sind, oder für Datasets, die einen großen geographischen Bereich abdecken, die Methode Geodätisch zu verwenden.

  • Planar — Verwendet planare Entfernungen zwischen den Features. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Geodätisch — Verwendet geodätische Entfernungen zwischen den Features. Bei dieser Methode wird die Krümmung des Sphäroiden berücksichtigt und die Daten in der Nähe der Datumsgrenze und der Pole werden richtig verarbeitet.
String

arcpy.analysis.GenerateNearTable(in_features, near_features, out_table, {search_radius}, {location}, {angle}, {closest}, {closest_count}, {method})
NameErläuterungDatentyp
in_features

Die Eingabe-Features können vom Typ "Punkt", "Polylinie, "Polygon" oder "Multipoint" sein.

Feature Layer
near_features
[near_features,...]

Ein oder mehrere Layer von Feature-Classes mit Near-Feature-Kandidaten. Die Near-Features können vom Typ "Punkt", "Polylinie, "Polygon" oder "Multipoint" sein. Wenn mehrere Layer oder Feature-Classes angegeben werden, wird der Eingabetabelle ein Feld namens NEAR_FC hinzugefügt. Darin werden die Pfade der Quell-Feature-Class mit dem nächstgelegenen Feature gespeichert. Eine Feature-Class oder ein Layer kann sowohl als Eingabe-Feature als auch als Near-Feature verwendet werden.

Feature Layer
out_table

Die Ausgabetabelle mit dem Ergebnis der Analyse.

Table
search_radius
(optional)

Der zum Suchen nach Near-Features verwendete Radius. Wenn kein Wert angegeben wurde, sind alle Near-Features Kandidaten. Wenn eine Entfernung eingegeben wurde, jedoch keine Einheit oder "Unbekannt" angegeben wurde, werden die Einheiten des Koordinatensystems der Eingabe-Features verwendet. Bei Verwendung der Option GEODESIC im Parameter method muss eine lineare Einheit wie Kilometer oder Meilen verwendet werden.

Linear Unit
location
(optional)

Gibt an, ob X- und Y-Koordinaten der Position des Eingabe-Features und die nächstgelegene Position des Near-Features in die Felder FROM_X, FROM_Y, NEAR_X und NEAR_Y geschrieben werden.

  • NO_LOCATIONPositionen werden nicht in die Ausgabetabelle geschrieben. Dies ist die Standardeinstellung.
  • LOCATIONPositionen werden in die Ausgabetabelle geschrieben.
Boolean
angle
(optional)

Gibt an, ob der nächstgelegene Winkel berechnet und in das Feld NEAR_ANGLE der Ausgabetabelle geschrieben wird. Der nächstgelegene Winkel misst die Richtung der Linie, die ein Eingabe-Feature mit dem diesem zunächst liegenden Feature an der nächstgelegenen Position verbindet. Bei Verwendung der Methode PLANAR im Parameter method liegt der Winkel im Bereich -180° bis 180°, wobei 0° Osten, 90° Norden, 180° (oder -180°) Westen und -90° Süden bedeutet. Bei Verwendung der GEODESIC-Methode liegt der Winkel im Bereich -180° bis 180°, wobei 0° Norden, 90° Osten, 180° (oder -180°) Süden und -90° Westen bedeutet.

  • NO_ANGLENEAR_ANGLE wird der Ausgabetabelle nicht hinzugefügt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ANGLENEAR_ANGLE wird zur Ausgabetabelle hinzugefügt.
Boolean
closest
(optional)

Gibt an, ob nur das nächstgelegene Feature oder mehrere Features zurückgegeben werden.

  • CLOSESTNur das nächstgelegene Near-Feature wird in die Ausgabetabelle geschrieben. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ALLMehrere Near-Features werden in die Ausgabetabelle geschrieben (im Parameter closest_count kann ein Grenzwert angegeben werden).
Boolean
closest_count
(optional)

Begrenzt die Anzahl der Near-Features, die für jedes Eingabe-Feature angegeben werden. Dieser Parameter wird ignoriert, wenn für den closest-Parameter CLOSEST. angegeben ist.

Long
method
(optional)

Gibt an, ob der kürzeste Pfad für einen Sphäroid (geodätisch) oder eine Ebene (planar) verwendet werden soll. Es wird dringend empfohlen, für Daten, die in einem nicht für Entfernungsmesswerte geeigneten Koordinatensystem (z. B. Web Mercator und beliebige geographische Koordinatensysteme) gespeichert sind, oder für Datasets, die einen großen geographischen Bereich abdecken, die MethodeGEODESIC zu verwenden.

  • PLANARVerwendet planare Entfernungen zwischen den Features. Dies ist die Standardeinstellung.
  • GEODESICVerwendet geodätische Entfernungen zwischen den Features. Bei dieser Methode wird die Krümmung des Sphäroiden berücksichtigt und die Daten in der Nähe der Datumsgrenze und der Pole werden richtig verarbeitet.
String

Codebeispiel

GenerateNearTable – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Im Folgenden wird veranschaulicht, wie die Funktion GenerateNearTable im Python-Fenster verwendet wird.

import arcpy

arcpy.env.workspace = "C:/data/input/gnt.gdb"

arcpy.GenerateNearTable_analysis("campsites", ["parks", "trails"], "better_sites")
GenerateNearTable – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Das folgende Python-Skript veranschaulicht, wie die Funktion GenerateNearTable in einem eigenständigen Skript verwendet wird.

# Name: GenerateNearTable.py
# Description: Finds 3 nearest in the near feature class from the input feature class.


# import system modules
import arcpy

# set workspace environment
arcpy.env.workspace = "C:/data/input/gnt.gdb"

# set required parameters 
in_features = "campsites"
near_features = ["parks", "trails"]
out_table = "near_parks_trails"

# optional parameters
search_radius = '1500 Meters'
location = 'NO_LOCATION'
angle = 'NO_ANGLE'
closest = 'ALL'
closest_count = 3

# find crime locations within the search radius
arcpy.GenerateNearTable_analysis(in_features, near_features, out_table, search_radius, 
                                 location, angle, closest, closest_count)

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen