Skip To Content

Karte konsolidieren

Zusammenfassung

Konsolidiert eine Karte und alle referenzierten Datenquellen in einen angegebenen Ausgabeordner.

Verwendung

  • Eine Warnung wird ausgegeben, wenn dieses Werkzeug auf einen nicht unterstützten Layer-Typ trifft. Der nicht unterstützte Layer wird nicht in die Ausgabe geschrieben.

  • Wenn Daten in File-Geodatabase konvertieren aktiviert ist (convert_data='CONVERT' in Python), passiert Folgendes:

    • Für jede eindeutige Datenquelle wird im konsolidierten Ordner oder Paket eine File-Geodatabase erstellt.
    • Komprimierte Raster- und Vektorformate werden in eine File-Geodatabase konvertiert, und die Komprimierung geht verloren.
    • Enterprise-Geodatabase-Daten werden nicht konsolidiert. Wenn Enterprise-Geodatabase-Daten in eine File-Geodatabase konvertiert werden sollen, aktivieren Sie Enterprise-Geodatabase-Daten einbeziehen statt Daten zu referenzieren.

  • Wenn Daten in File-Geodatabase konvertieren nicht aktiviert ist (convert_data='PRESERVE' in Python), passiert Folgendes:

    • Das Datenquellenformat der Eingabe-Layer bleibt wenn möglich erhalten.
    • Raster im Format ADRG, CADRG/ECRG, CIB und RPF werden immer in File-Geodatabase-Raster konvertiert. ArcGIS kann diese Formate nicht intern schreiben. Sie werden aus Effizienzgründen immer in File-Geodatabase-Raster konvertiert.
    • File-Geodatabases werden in der Ausgabeordnerstruktur in einen versionsspezifischen Ordner konsolidiert, und alle anderen Formate werden in den Ordner commonData konsolidiert.
    • Komprimierte Raster- und Vektorformate werden nicht ausgeschnitten. Dies gilt auch, wenn im Parameter Ausdehnung eine Ausdehnung angegeben ist.

  • Für Layer, die eine Verbindung enthalten oder an einer Beziehungsklasse beteiligt sind, werden alle verbundenen oder verwandten Datenquellen im Ausgabeordner konsolidiert.

  • Einige Datasets verweisen auf andere Datasets. Sie können z. B. ein Topologie-Dataset verwenden, das auf vier Feature-Classes verweist. Weitere Beispiele für Datasets, die auf andere Datasets verweisen, sind geometrische Netzwerke, Netzwerke und Locators. Beim Konsolidieren oder Packen eines Layers basierend auf diesen Typen von Datasets werden die beteiligten Datasets ebenfalls konsolidiert oder gepackt.

  • Für Feature-Layer wird der Parameter Ausdehnung verwendet, um die Features auszuwählen, die konsolidiert werden sollen. Für Raster-Layer wird der Parameter Ausdehnung verwendet, um die Raster-Datasets auszuschneiden.

Syntax

ConsolidateMap(in_map, output_folder, {convert_data}, {convert_arcsde_data}, {extent}, {apply_extent_to_arcsde}, {preserve_sqlite})
ParameterErklärungDatentyp
in_map
[in_map,...]

Die Karte (.mapx), die konsolidiert werden soll. Wenn dieses Werkzeug mit der Anwendung ArcGIS Pro ausgeführt wird, kann die Eingabe eine Karte, Szene oder Grundkarte sein.

Map
output_folder

Der Ausgabeordner, der die konsolidierte Karte und die konsolidierten Daten enthält.

Folder
convert_data
(optional)

Gibt an, ob Eingabe-Layer in eine File-Geodatabase konvertiert werden oder ihr ursprüngliches Format beibehalten.

  • CONVERT Daten werden in eine File-Geodatabase konvertiert.
    Hinweis:

    Dieser Parameter gilt nicht für Enterprise-Geodatabase-Datenquellen. Legen Sie zum Konvertieren von Enterprise-Geodatabase-Daten convert_arcsde_data='CONVERT_ARCSDE' fest.

  • PRESERVEDatenformate bleiben erhalten, wenn möglich. Dies ist die Standardeinstellung.
Boolean
convert_arcsde_data
(optional)

Gibt an, ob Eingabe-Geodatabase-Layer in eine File-Geodatabase konvertiert werden oder ihr ursprüngliches Format beibehalten.

  • CONVERT_ARCSDE Enterprise-Geodatabase-Daten werden in eine File-Geodatabase konvertiert und dem konsolidierten Ordner oder Paket hinzugefügt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • PRESERVE_ARCSDE Enterprise-Geodatabase-Daten werden erhalten und im konsolidierten Ordner oder Paket referenziert.
Boolean
extent
(optional)

Gibt die Ausdehnung an, indem Sie die Koordinaten im Format X-Min Y-Min X-Max Y-Max manuell im Parameter "Ausdehnung" eingeben. Wenn Sie die Ausdehnung eines bestimmten Layers verwenden möchten, geben Sie den Layer-Namen an.

  • MAXOFVereinigungsmenge der Eingaben
  • MINOFSchnittmenge der Eingaben
  • DISPLAYGleiche Ausdehnung wie aktuelle Anzeige
  • <Layer>Gleiche Ausdehnung wie angegebener Layer
Extent
apply_extent_to_arcsde
(optional)

Bestimmt, ob die angegebene Ausdehnung auf alle Layer oder nur auf Enterprise-Geodatabase-Layer angewendet wird.

  • ALL Die angegebene Ausdehnung wird auf alle Layer angewendet. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ARCSDE_ONLYAngegebene Ausdehnung wird nur auf Enterprise-Geodatabase-Layer angewendet.
Boolean
preserve_sqlite
(optional)

Anstatt eine Konvertierung in ein File-Geodatabase-Format vorzunehmen, können SQLite-Daten als SQLite-Ausgabe beibehalten werden. Der Parameter convert_data wird von diesem Parameter überschrieben, wenn die Eingabedaten vom Typ SQLite sind. Wenn es sich bei den Eingabedaten um ein SQLite-Netzwerk-Dataset handelt, erfolgt die Ausgabe immer in SQLite.

  • PRESERVE_SQLITEDie Daten werden als SQLite beibehalten.
  • CONVERT_SQLITEDie Daten werden von vom Typ &quot;SQLite&quot; in den Typ &quot;File-Geodatabase&quot; konvertiert. Dies ist die Standardeinstellung.
Boolean

Codebeispiel

ConsolidateMap – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Das folgende Python-Skript veranschaulicht, wie Sie das Werkzeug ConsolidateMap im Python-Fenster verwenden:

# This code assumes a map named "World1" exists in the current project
import arcpy
arcpy.ConsolidateMap_management('World1', 'c:/projects/World', 'PRESERVE', 'CONVERT_ARCSDE')

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen